Schreibfunken

3 Charaktere aus Serien, die ich hasse (und andere lieben)

Hallo ihr Lieben,

wir reden so oft über Charaktere, die wir lieben, schwärmen von Serien, aber was ist mit der anderen Seite? Mit solchen Charakteren, die uns fast dazu bringen, Serien nicht zu Ende zu schauen? Mir ging es jedenfalls ein paar Mal so und ich wäre da gespannt auf eure Meinung!

Natürlich ist vieles subjektiv und ich kenne viele, die diese Charaktere lieben, weil es das immer geben wird: was die einen lieben, hassen die anderen und umgekehrt. Aber ich habe deswegen teilweise intensive Diskussionen geführt, weil die Leute, insbesondere die Person auf Platz 1, nicht nachvollziehen konnten, worin das Problem liegt.

Hier folgt nun eine Liste mit meinen meist gehassten Charakteren aller Zeiten. Zudem binde ich euch jeweils ein kurzes Video von Youtube ein, welches den Charakter gut zeigt.

1. Faith (Buffy)

Faith aus der Serie Buffy ist der schlimmste Charakter, den ich jemals in meinem gesamten Leben in einer Serie kennenlernen musste.

Worum es dabei nicht geht

Häufig kommt das Totschlagargument: „Aber zerbrochene, Regelbrechende Charaktere sind doch viel interessanter! Solche, die auch mal anecken! Aber genau das ist der Punkt. Ich liebe auch solche gebrochenen Charaktere, die sich in einer Grauzone des moralischen befinden, die nicht wissen, wo und wie ihr Platz im Leben aussieht (Octavia Blake von The 100 ist für mich zum Beispiel auch solch ein Charakter), aber da bei Faith geht es mir viel auch um die Attitüde. Ich weiß derzeit kein besseres Gefühl, um meinen Hass auf sie zu beschreiben.

Es geht nicht um Böse oder Gut, dafür gibt es nicht nur zu viele Grauzonen, sondern es geht um Respekt, um ein Gefühl.

Wenn wir über meine Lieblingscharaktere sprechen, was auch im Laufe der nächsten Monate geplant ist, werdet ihr sehen, dass sich auch viele moralisch graue oder Böse Charaktere dort finden. Antagonisten sind spannend und nichts ist spannender als die Geschichte, wie ein Bösewicht zum Bösen wurde.

Faiths ganze Art ist für mich regelrecht widerlich. Achtung Spoiler zu Staffel 3

Diese Szene (bitte bis zum Ende anschauen, dann wisst, ihr, was ich meine) sagt alles aus, warum ich Faith so sehr hasse. Die Art und Weise, wie sie mit anderen umgeht, wie sie alles sexualisiert, wie sie tötet und die Regeln bricht um des Spaßes willen etc. Ihre Hintergrundgeschichte hätte interessant sein können, aber ihr ganzes Auftreten hat mich eine Zeit lang sogar gezwungen, die Serie abzubrechen. Ich konnte einfach nicht mehr weitergucken, so lange sie auf dem Bildschirm war. Ich war regelrecht angeekelt. Ich weiß, das sind jetzt alles harte Worte und sicherlich spielen da persönliche Umstände und die eigene Art zu leben eine Rolle, aber es ist nun mal so und ich bin immer ehrlich. Ich habe dann nach einer Zeit die Serie wieder aufgenommen und als sie später noch einmal zurückkehrte, kamen Kommentare „du wirst sie jetzt mögen, sie ist netter!“. Zum einen geht es darum nicht, zum anderen blieb sie für mich bis zum Schluss sexualisiert und respektlos, an ihrer ganzen Art hat sich auch durch die Serie Angel nichts geändert. Auch hat man sie viel zu wenig leiden gesehen. Also diese innere Zerrissenheit, dieser gebrochene Charakter, kam für mich in Buffy viel zu wenig zum Ausdruck. Um das mit Octavia Blake zu vergleichen, da zeigt sich viel mehr die Komplexität, die Zerrissenheit, der Schmerz, weswegen sie abhärtet. Vielleicht liegt es an der Schauspielerin, an den Szenen etc…

Manche fanden Faith „badass“, ihre i dont care Einstellung umso cooler und ihr ganzes Auftreten, Styling, ihre Klamotten, ihr Stil und ihre Sexualisierung gegenüber Männern eben genau das, sexy.

2. Lois Lane (Smallville)

Ich muss ich zugeben, ich weiß nicht, was mich mehr genervt hat. Lois oder Clois, also Clark und Lois als Paar. Puh. Ich finde Lois/Clois unfassbar nervig und anstrengend. Das ich Lois nicht mag, stellte sich bereits in ihrer ersten oder zweiten Folge heraus. Sie geht in ein fremdes Haus, sagt kurz Hallo und geht dann einfach so zur Küchenmaschine in der Küche und nimmt sich einen Kaffee, ohne zu fragen etc. Halloo? Sorry, vielleicht bin ich da zu gut erzogen oder erwarte zu viel moralisches Handeln. (Auch hier wieder ich liebe Bösewichte, aber selbst die haben meistens noch bessere Manieren).

Lois ist laut, selbstbewusst, fordernd, extrovertiert, eingebildet, frech, direkt, urgh. Alles, was ich nicht bin und womit ich mich auch im privaten Leben schwertue. Natürlich muss es solche Gegenpole zu introvertierten Menschen geben und das ist auch wichtig und gut, aber 24 Stunden am Kopf haben könnte ich solche Menschen glaube ich nicht. Wenn man aber eine Show bingewatched, so wie das bei mir und Smallville der Fall war, kriegt man mitunter eine gehörige Portion Lois auf einmal.

Außerdem hat sie mich wahnsinnig gemacht aufgrund des Ships! Aka Clois. Ich weiß nicht, wie gut ihr die Serie kennt, ich wusste beim Starten von Smallville nicht einmal, wer Lois Lane ist. Also so gesehen Spoiler

Clark ist frisch von Lana getrennt, oder sie ist zumindestens weg, ich habe Lana geliebt, ebenso Clark und Lana zusammen, und dann wird ungelogen jede einzelne Folge auf lois gezeigt mit den Worten „du findest noch die richtige Clark“/ „vielleicht ist die richtige schon direkt vor dir!“. Solche Sache eben. Das hat mich wahnsinnig gemacht und tierisch genervt. Eine schlimmere Holzhammermethode habe ich echt noch nie erlebt.

Es hat dann noch gefühlt sechs Staffeln gedauert, bis Clois zusammengekommen ist, mit einem ewigen Hin und her und nicht zu den eigenen Gefühlen stehen wollen wie die letzten Kleinkinder. Einfach nur katastrophal. Ich bin immer noch stolz auf mich, dass ich ungefähr fünf Staffeln mit reinem Clois bzw Lois Fokus durchgehalten habe, obwohl alles andere in und an der Serie viel spannender und besser war.

PS: Aber Lana aus Smallville habe ich mich mit jemand anderen am meisten geshippt, wie ihr HIER nochmal nachlesen könnt.

3. Carlos Cifuentes (Cable Girls)

Auch hier muss ich zugeben, dass es nicht nur Charakter bedingt ist, sondern auch stark mit einem Ship bzw. der Umsetzung der Serie zusammenhängt.

Das ich Smallville aufhöre zu gucken wegen einem Charakter, stand für mich nie zu Option, dafür war Smallville aber auch sehr vielseitig und ich liebe die Serie. Bei Buffy und hier jetzt Cable Girls hingegen war ich kurz davor unter anderem deswegen die Serie abzubrechen. Besonders hier ging es von einem Extreme ins andere.

Auch hier wieder Spoiler für alle vier Staffeln

Natürlich geht es in der Serie nicht primär nur um das Love triangel, welches zwangsläufig in Staffel 1 entsteht, aber es ist ein großer Teil der Show.

Staffel 1 hatte für mich die Prämisse: Francisco und Alba sind DAS Traumpaar (ich liebe ihre Hintergrundgeschichte!), Carlos ist eben der Mann, den sie jetzt gerade hat, der aber nicht weiter bedeutend ist. Doch aus irgendeinem mir immer noch unerfindlichen Grund wendetet sich die Serie in Staffel 2 plötzlich. Francisco wurde zur Nebenfigur degradiert, die Liebesbeziehung lag auf Eis und die meiste Screentime bekamen Carlos und Alba, einschließlich einem Kind und Hochzeit in Staffel 3 bzw 4.

Das nervige? Carlos ist von sich selbst überzeugt, er kann und vor allem will nicht ohne Alba leben, das heißt er gönnt ihr auch kein Glück mit jemand anderem (gibt es nicht den Spruch, wenn man jemanden liebt, will man, dass die Person glücklich ist und nicht nur, dass die Person ausschließlich mit einem selbst glücklich ist?), dazu ist er manipulierend, ihm ist jedes Mittel recht, um Alba bei sich zu halten und schreckt auch nicht davor zurück alles und jeden dafür zu verraten, Menschen aus dem Weg schaffen zu lassen und jeden anzulügen, nur damit Alba bei ihm bleibt. Er ist wie in einer schlechten Soap, wo die Frauen behaupten, sie seien schwanger, nur damit der Mann da bleibt. (ihr kennt solch eine Storyline doch alle, oder?). Das wesentlich schlimmere daran: Bis auf Staffel 4, also hauptsächlich in Staffel 2 und 3, wird Carlos dennoch als der glänzende Held dargestellt, der nichts falsch machen kann, der goldene Schwiegersohn, der absolut perfekt ist, perfekt zu Alba passt, perfekt fürs Unternehmen ist, für die Leitung, für alles. Die Show verkommt mehr und mehr zu einer reinen Carlos Show und das ging mir mehr als nur schnell gegen den Strich.

Ansonsten noch wichtig zu nennen: Dan Scott aus One Tree Hill, aber da ich die Serie nicht vollständig gesehen habe (werde ich 2020), kann ich das noch nicht zu 100% beurteilen. Ich hasse ihn definitiv.

Welche Charaktere aus Serien konntet ihr überhaupt nicht leiden und wie hat das eure Wahrnehmung auf die Serie beeinflusst?

Außerdem hättet ihr Lust auf einen Blogbeitrag mit gehypten Serien, deren Hype ich nicht nachvollziehen kann oder die ich dementsprechend nicht so gut fand? Ich weiß, ich neige gerade bei Serien gerne mal zu unpopular opinions 😀 Aber da ich mich nicht gänzlich unbeliebt machen will, frage ich vorher nach.

signatur

6 Kommentare zu “3 Charaktere aus Serien, die ich hasse (und andere lieben)

  1. Hallo Nadine,
    wegen eines Charakters hatte ich das Problem noch nicht. Wenn erging es mir mit der kompletten Serie.
    Liebe Grüße
    Nella

    Liken

  2. Ach Mensch, habe leider keiner der Serien gesehen. Bei Vampire diaries war nie der größte Elena Damon aber auch nicht Steffan fan, war da eher bei den Nebenfiguren. Ansonsten fand ich theon bei game of thrones eine interessante Figur, die aber von den meisten gehasst wurde. Bei gossip girl ging mir die idealsisierung von chuck auf die Nerven, nur weil der Schauspieler gut aussah wurde der Figur sämtliche scheiße verziehen, sogar die fast Vergewaltigung, was ich echt nicht verstehen konnte.

    Liebe Grüße

    Nadine

    Gefällt 1 Person

  3. Ich habe ja auch im Dashboard einen langen TAG zu TV-Charakteren, an dem ich schon länger arbeite. Finde ich also cool, dass du auch noch planst deine Lieblingscharaktere vorzustellen. Bei mir kommt das dann in einem Post. Vielleicht hättest du ja auch Lust das gemeinsam als Tag aufzuziehen, dann lasse ich dir den gerne auch mal zukommen via Twitter DM. Ich habe da nämlich immer Lust drauf, sich da auch mit anderen zusmamenzuschließen und zu Fangirlen :D.

    Puh Charaktere die mich genervt haben, gibt es einige. Das gehört zu Serien genauso dazu, wie mit der Lieblingsfigur mitzufiebern. Von deinen drei Serien habe ich noch keine gesehen, aber Die Telefonistinnen will ich ja mal angehen (einen Strich durch die Rechnung macht mir nur immer die Zeit). Ich warte jetzt bis die Serie komplett online ist und lege dann los, dann kann ich das vielleicht auch in einem Rutsch durchbingen, was ja auch schön ist. Muss ja eh erstmal gucken ob mir das gefällt. Ich habe also Nervfiguren aus anderen Serien. Bei Dan Scott bin ich bei dir, der konnte sich jetzt auch in der finalen Staffel bei mir nicht unbedingt komplett rehabilitieren, dazu ist dann doch zu viel passiert. Er bleibt mein Hasscharakter, aber ich hatte wenigstens Spaß daran ihn zu hassen. Jede Serie braucht halt ihren Antagonisten und gut gespielt hat der Darsteller das auf jeden Fall. Großer Nerv-Charakter ist für mich hingegen Carol aus The Walking Dead. Puh ich weiß echt nicht, wer sie mag, aber mit ihrer ganzen Art, dem Übertriebenen und ihrer Denkweise regt sie mich immer auf. Pausiere die Serie gerade, das liegt aber jetzt nicht perse an ihr, sondern das ich die Handlung einfach nicht mehr so spannend finde. Ich gucke da vielleicht irgendwann mal weiter. Bei Riverdale nervt mich Archie unheimlich, was aber eher daran liegt, wie die Figur geschrieben ist. Die Art und Weise, dass man ständig Oberkörperfreie Szenen einbaut (gegen die ich nichts habe, solange die Handlung darunter nicht leidet und das ist hier der Fall), das er mittlerweile alles mit Gewalt löst und einen auf Rächer in der Nacht macht. Man weiß einfach nicht, was man mit der zentralen Hauptfigur der Serie anfangen soll und das ist Schade. Bei Scandal nervt mich Präsident Grant mit seiner egozentrischen Art total und wie er seine Frau aber auch Olivia behandelt geht gar nicht. In Gossip Girl war ich hingegen ziemlich genervt von Jenny, die man dann kaputt geschrieben hat und Serena. Ich fand sie von Anfang eingebildet, unfair und jemand, der sich nie für seine Handlungen entschuldigt hat oder geändert hat. Bei Blair gab es halt zumindest Charakterentwicklung. Anhand der Liste siehst du schon, dass es da doch einige Figuren gibt und ich könnte die Liste weiterführen :D.

    Dankeschön für dein liebes Kommentar Nadine. Falls du einen der Filme sehen solltest, dann wünsche ich dir dabei ganz viel Spaß ;).
    Aber das ist ja an sich nicht schlimm, jeder Mensch ist ja anders. Die einen sind gerne unter Menschen, was zum Beispiel auf mich zutrifft, die anderen bevorzuge die Stille und auch mal das Allein Sein. Das Schöne ist ja, dass gerade was Urlaubsorte angeht für jeden was dabei ist und man auch viele Orte findet, die nicht so überlaufen sind.

    Ja ich meinte die letzte im Dezember 2019. Da hatte ich mir das LineUp angeschaut und war dann doch etwas traurig, dass ich mir das finanziell nicht leisten konnte. Ah okay, schade dass Holland nicht da war, sie wäre für mich nämlich schon die Schauspielerin gewesen, weshalb ich dort gerne hin wäre. Ich finde da Conventions immer ganz schön, wo es nur eine begrenzte Anzahl an Tickets für Fotos, Autogramme und Meet & Greets gibt. Klar muss man dann schnell sein, damit die nicht ausverkauft sind, aber so wird halt gewährleistet, das die SchauspielerInnen für jeden auch etwas Zeit haben. Das ist aber oft bei Hotel Convention der Fall. Habe da eine für Supernatural entdeckt, da wird das so gemacht. Auch ganz klar mit deR Intention, dass man davon dann auch was hat. Ich denke mal dass das von der Organisation wsl besser funktioniert bzw. hoffe ich das :D. Ich würde wohl eh im Vorfeld die Anbieter googlen und mir mal durchlesen, was da so die Erfahrungen der Besucher sind. Das Internet bietet ja zum Glück zu allem Erfahrungsberichte.

    Teen Wolf da sind die größeren Hotel Conventions immer in Brüssel und Paris. Da kommt dann aber echt auch fast der ganze Cast. Meist fehlen nur Tyler Posey und Dylan O’Brien. Gerade letzteren würde ich ja so gerne mal treffen und dann wohl durchdrehen :D. Fangirl-Alarm.
    Vampire Diaries hat man leider auch meist die Hotel-Cons in Brüssel und Paris, da waren Candice und Pheobe auch beide schon da. Hatte da Bilder von Fans in Twitter gesehen, die auch recht begeistert von den Fotoshoots waren. Was ich sagen kann: Die haben beide nichts gegen Umarmungen, das wurde deutlich anhand der Bilder :D.

    Man kann natürlich darlegen, wieso man die Serie persönlich so mag und vielleicht auch loswerden, dass man ihr eine Chance geben sollte, aber wenn jemand kein Interesse hat, dann ist das ja nicht Schlimm bzw. wenn jemand damit nicht warm wurde auch nicht. Geschmäcker sind verschieden und man muss ja auch nicht jeden Hype mitmachen. Ich verstehe zum Beispiel den Hype um Stars Wars nicht. Habe nen Film davon gesehen und der hat mich nicht umgehauen. Ist halt nicht mein Universum, aber schön, wenn andere daran ihre Freude haben und es ihnen durch schwere Zeiten hilft.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

KARIN SCHIEL FOTOGRAFIE

Fotografie - Reisen - Lifestyle

Miss Foxy Reads

Literatur, Lifestyle, Filme & Serien

Letterheart

Bücherblog

Texteule

... und deine Geschichte bekommt Flügel.

nonsensente

Fotografie, Schreiben & Gedanken

Flügel aus Papier

"Reading is like flying to your own, infinite kingdom." (Deepanwita Nath)

Buch & Gewitter

Stunden zwischen Blitz und Papier

Zeilenwanderer

Literatur, Rezensionen und mehr

mscaulfield

gib mir kaffee und bücher und ich bin friedlich.

%d Bloggern gefällt das: