Reiselust Video

Los Angeles: schöne Fotos machen keine schöne Reise

Hallo ihr Lieben,

ihr alle kennt das vielleicht: schöne Fotos, man scrollt durch Instagram, zeigt sie seinen Verwandten und Freunden…und dann ist man mitunter überrascht, wenn nicht alles positiv ist. Für mich ist solch ein Beispiel unter anderem auch Los Angeles.

Es ist natürlich eine riesige Stadt, aber sie ist einfach nicht meins. Zu laut, zu voll, zu heiß, von allem zu viel. Man wird ständig angesprochen, alle haben diese chiller-Einstellung und in venice beach dachte ich echt, ich sei in einem schlechten Film. Muskelprotze laufen halbnackt mit schweren Radios durch die Gegend und hören laute Hip Hop Musik, Mädels posieren in knappen Outfits, überall herrscht Trubel und dazu noch unglaubliche Hitze. Wir waren dort im April und wie gesagt: nach Los Angeles brauche ich einfach nicht wieder hin. Anbei findet ihr das Video, in dem ich euch die Bilder zeige, euch durch die Bilder zusätzliche Einblicke gebe und kann kurz und knapp ein paar weitere Erlebnisse erzählen kann.

Ich bin ruhig, zurückhaltend, leise, liebe die Kälte, mag weniger Menschen, bin introvertiert, liebe die Natur, bin kein Fan von Großstädten und zu viel Trubel und begegne fremden Menschen immer mit Skepsis. Los Angeles ist in jeglicher Hinsicht das genaue Gegenteil davon.

Ich sage extra nicht, dass Los Angeles heruntergekommen ist, denn das sind viele Großstädte und wenn man sich vorher informiert, dann weiß man auch, dass gerade Los Angeles nicht das glamouröse Hollywood ist, das es uns gerne mal vorgaukelt, das war also nicht das Problem.

Santa Monica ist noch ein gutes Beispiel: Im vollen Trubel am Tag wollte ich einfach nur weg. Wie gesagt L.A hat von allem zu viel. Aber als wir am frühen Morgen, nahezu komplett allein, nur von Möwen und dem Sonnenaufgang umgeben am Santa Monica Pier waren, konnte ich dem Ort etwas abgewinnen. Stille, Ruhe, kühlere Temperaturen usw…..Aber wozu nochmal in einen Stadt fahren, die nur unter bestimmten Bedingungen und zu bestimmten Zeiten „aushaltbar“ ist? Wie gesagt, ganz schön anzusehen, aber mehr auch nicht.

Viel Spaß beim Video mit den zahlreichen Bildern und zusätzlichen Erläuterungen!

Damit ihr vor dem Anklicken des Videos wisst, was euch erwartet, folgen hier ein paar Collagen mit den Bildern im Video!

FotoJet(1)FotoJet(2)FotoJet

Video:

So ich bin sehr gespannt auf eure Kommentare! Wie gefällt euch das Video? Wie ihr seht, versuche ich mich an einem Kompromiss zwischen schreiben und reden, da mir das reden einfach tausendmal mehr Spaß macht, als das schreiben. Aber da die meisten von euch kein Video anhören/angucken wollen und/oder können, gibts eine Kurzzusammenfassung, die aber eben nicht das Video ersetzt. Ergo der schriftliche Teil stellt eine kurze Zusammenfassung da, für das einzelne Anschauen der Fotos mit Erläuterungen bräuchte es dann das Video. Ein für einen kurzen Überblick oder schnelles scannen reicht die Zusammenfassung und Collage, je nachdem, was euch passt.

Ansonsten wart ihr schonmal in Los Angeles? Wenn ja, wie habt ihr das empfunden?

signatur

 

 

9 Kommentare zu “Los Angeles: schöne Fotos machen keine schöne Reise

  1. also die fotos spiegeln deine stimmung gar nicht wider lustigerweise, die sind echt fröhlich und super und laden ein, die stadt zu besuchen. ich versteh aber sehr gut wie es dir da gegangen ist, ich hab dasselbe mit las vegas erlebt. krank heiß und viel zu voll und einmal und nie wieder.

    Gefällt 1 Person

    • Dankeschön! Ja, genau, das war auch mein Gedanke, als ich die Bilder im Nachhinein gesehen habe, daher fand ich das ein so interessantes Thema 🙂 Ohh jeh, das glaube ich dir sofort!

      Gefällt 1 Person

  2. Eine schöne Idee klassische Blog Beiträge mit Videos zu kombinieren.
    Aus deinen Bildern würde man das gar nicht schließen, die sehen so fröhlich aus 😀
    Ansonsten kann ich dich da verstehen, dieses Protzen und zu viel Trubel wäre auch nichts für mich. Verstehe da auch nicht so ganz meine Liebe für London, weil es halt auch eine Großstadt ist, aber irgendwie geht’s da für mich, weil es neben den trubeligen Plätzen auch ruhige Orte zum Luft schnappen gibt 🙂

    Alles Liebe

    Nadine

    Gefällt 1 Person

    • Dankeschön! 🙂 haha siehste, so schwer können Fotos täuschen 😀 Das stimmt, London ist einer meiner Top 3 Lieblingsstädte, aber irgendwie habe ich auch das Gefühl, dort ist alles trotzdem ein bisschen ruhiger, schneller verteilt etc…..:D
      Liebe Grüße!

      Liken

  3. Da passt der Titel echt perfekt, denn wenn man deine Bilder sieht, denkt man echt du hattest eine schöne Zeit dort und es hat dir gut gefallen. Die sind nämlich wunderschön geworden und wie du schon sagtest, teilweise echt Hollywoodreif – gerade auch mit dem Sonnenaufgang. Ich denke aber, dass Los Angeles definitiv nicht jedem seins ist und das ist auch okay. Ich kann zum Beispiel nichts mit Badeurlauben (da geht es mir wie dir. Finde das Meer optisch schon schön, aber ich bade da auch nicht gerne drinnen) oder Wanderurlauben (bin dafür zu unsportlich) anfangen, liebe aber Städtetrips, gerade wegen des Trubels und weil man immer was Neues erlebt und schnell mit Leuten ins Gespräch kommt. Fand das auch an London so schön. Da hatten wir dann auch immer wieder mit Einheimischen schnell Kontakt oder auch als eine Freundin und ich auf den Zug gewartet haben, hatten wir uns dann mit einem amerikanischen Pärchen unterhalten. Dafür muss man dann aber auch der Typ sein. Ich bin halt recht extrovertiert, kommunikativ und freue mich immer neue Leute kennenzulernen, deshalb würde ich Los Angeles glaube ich auch mögen. Denn die lockere und offene Art der Amerikaner wäre für mich deshalb eher etwas Positives, kann aber auch verstehen, wenn das irritiert oder nervend ist bzw. will man ja auch manchmal einfach seine Ruhe. Einzig: Die Menschenmassen würden mich wohl auch nicht begeistern, aber damit muss man in Städten ja rechnen. War schon in Venedig Horror und in London als wir dann am London Eye waren. Das war mir dann auch to Much – beide Metropolen finde ich aber nach wie vor wunderschön, vor allem auch wegen der Kultur und Geschichte und der tollen Architektur.

    Nach Los Angeles will ich auch mal, bin dann gespannt wie mein Fazit ausfällt :). Vielleicht enttäuscht mich die Stadt auch, kann man ja nie sagen. Man hat ja durch Hollywood doch gewisse Erwartungen, die natürlich nicht unbedingt nahe an der Realität sind :D.

    Dankeschön für dein liebes Kommentar Nadine,
    Jup da habe ich echt irgendwie den Hype verpasst :D. Muss halt echt mal gucken, wann ich dafür Zeit finde. Vielleicht im Sommer, soll ja auch eher unterhaltsam sein, da würde das ja ganz gut passen. Jap „Die Telefonistinnen“ stehen auch noch auf meiner Liste. Hätte diese Auswahl noch um einige weitere Serien ergänzen können, aber ich packe halt echt nicht alle 2020 :D. Denn sowas wie „Bodyguard“ oder „Peaky Blinders“ wollte ich ja auch schon länger mal angehen. Mal schauen, ob das je was wird.

    Ich denke auch, dass man da eher bei den kleinen Cons etwas mehr Zeit hat. Bei Teen Wolf und Supernatural lese ich das zum Beispiel oft, dass die auch mit den Stars reden konnten, wenn die Fotos gemacht haben. Denke da bekommt man auch ein gutes Gefühl, welche Cons für was am besten geeignet sind, wenn man sich einfach mal die Fan-Berichte durchliest. In Bezug auf die Comic Con habe ich halt echt oft gelesen, dass das je nach Beliebtheitsgrad des Schauspielers ne Massenabfertigung ist. Bei Ian Somerhalder lieft das wohl so, aber denke mal bei Holland Roden (die ja auch dort war) hat man wsl etwas mehr Zeit zum plaudern gehabt.

    Ich finde halt schon, dass man das fragen sollte, würde das schon aus Anstand machen und ich denke, dass das auch bei den Schauspielern besser ankommt – außer natürlich wie du schreibst sie machen das schon von sich aus.

    Ich wollte gerade schreiben, dass ich Famke Janssen gar nicht kenne (und ja sie sieht echt richtig gelangweilt aus), aber habe mit der in der Tat auch schon Filme gesehen. Die Taken-Reihe. Wäre aber jetzt eh niemand, mit der ich ein Foto brauche xD. Bin ich kein Fan von.
    Ahh DAnkeschön für die Empfehlung. Kannte die Con noch gar nicht und werde mir die gleich mal genauer anschauen. Teen Wolf gibt es auch nicht in Deutschland oder? Weiß da immer nur von Cons in Brüssel und Paris, wo aber dann fast der komplette Cast dort ist.

    Stimmt Darsteller von „Vampire Diaries“ sehe ich auch öfters bei den Comic Con Gästelisten. Mich würde da Candice King reizen, genauso wie Joseph Morgan und eigentlich auch Ian, aber der ist mir ehrlich gesagt zu teuer. Das seh ich dann nicht ein :D. Pheobe Tonkin wäre auch cool, aber weiß gar nicht, ob die schon mal auf der Comic Con war.

    Aber anderer Meinung zu sein ist doch nicht schlimm. Ich kann das nicht verstehen, wieso andere dann direkt auf Angriff gehen. Es kann halt nicht jeder die persönliche Lieblingsserie toll finden. Geschmäcker sind verschieden und das ist doch auch gut so. Ich kann mit Breaking Bad z.B. auch null anfangen und habe auch kein Problem das Fans zu sagen. Why Not, ist doch nichts dabei? Bei Lost habe ich bis zur finalen Staffel durchgehalten, dann wurde das so kompliziert, das ich abgebrochen habe und wenn ich lese was die finale Auflösung ist, habe ich da ja nichts verpasst.

    Oh wow bei Daniel Gilles und Ian hätte ich das jetzt gar nicht gedacht, überrascht dann doch immer, welche Schauspieler das so sind. Schade, aber dann sollte man sowas auch lassen. Geld haben die doch genug, versteh dann nicht, was da dann der Antrieb für ist.

    Gefällt 1 Person

    • wow, ich will nicht wissen, wie lange du für diesen Kommentar gebraucht hast, danke danke danke! Ich antworte dir wie immer bei dir 🙂

      Liken

  4. Ich muss mich da anschließen. Deine Bilder gefallen mir wahnsinnig gut und machen wirklich total Lust auf einen Los Angeles Trip! Es tut mir leid, dass es dir dort nicht so sehr gefallen hat.

    Was die Hitze angeht, stimme ich dir zu. Ich vertrage heiße Temperaturen auch nicht gut. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass es an Küstennähe für mich irgendwie erträglicher ist. Nichtsdestotrotz möchte ich Los Angeles eines Tages mal besuchen gehen. Auch der Nostalgie wegen. Im Übrigen bin ich auch introvertiert, liebe aber den Trubel und aufgeschlossene Menschen, solange es natürlich im Rahmen bleibt und nicht ins Aufdringliche übergeht. Und Städtereisen liebe ich alleine schon, weil es (wie auch schon oben so schön beschrieben) immer was los ist und viel zu gucken gibt. 🙂

    Vielen Dank für diesen schönen Beitrag.
    Ganz liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

    • Dankeschön für deinen lieben Kommentar, das freut mich unheimlich! 🙂
      Tatsächlich fühle ich mich am wohlsten, wenn ich alleine bin oder nur von einer kleinen handvoll Menschen umgeben bin. Los Angeles ist gerade auch im Vergleich zu Deutschland mit seiner Extrovertiertheit und fremde sprechen dich an und verwickeln dich in ein Gespräch usw so over the top, dass es für mich ganz schwierig war. Und ich habe in meinem Zimmer immer so ca 16 Grad, daher ist das ein Phänomen, was ich überall habe mit der Wärme 😀 Ganz liebe Grüße und nochmal Danke!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

KARIN SCHIEL FOTOGRAFIE

Fotografie - Reisen - Lifestyle

Miss Foxy Reads

Literatur, Lifestyle, Filme & Serien

Letterheart

Bücherblog

Texteule

... und deine Geschichte bekommt Flügel.

nonsensente

Fotografie, Schreiben & Gedanken

Flügel aus Papier

"Reading is like flying to your own, infinite kingdom." (Deepanwita Nath)

Buch & Gewitter

Stunden zwischen Blitz und Papier

Zeilenwanderer

Literatur, Rezensionen und mehr

mscaulfield

gib mir kaffee und bücher und ich bin friedlich.

%d Bloggern gefällt das: