Allgemein

UMFRAGE: Blogbeiträge posten: Wie & Wann?

Hallo ihr Lieben,

ich wende mich heute mit einem spontanen Blogbeitrag an euch.

Derzeit bin ich am überlegen, wie ich die Häufigkeit meiner Beiträge gestalten kann, sodass sie für alle Beteiligten am besten ist.

Derzeitiger Stand:

1x pro Woche, immer abwechselnd eine der vier Kategorien (Reiselust, Schreibfunken, Glücksgedanken und Bildermagie).

Früher:

2x die Woche, das was passte

oder

3x die Woche, immer abwechselnd

Ich möchte alle Leser gleichermaßen ansprechen bzw. nicht die eine zu stark vernachlässigen, das fände ich unfair. Also die Reisebegeisterten, die Fotografen, die Autoren und die Lebensmenschen. Gleichzeitig ist es mir wichtig meine Freude am Blog aufrechtzuerhalten. Je mehr ich von der Planung abgebe (also schon alle Beiträge vorschreibe und plane) desto weniger muss ich mich mit dem Blog auseinandersetzen und desto mehr verliere ich das Interesse daran, obwohl ich in jeden einzelnen Beitrag viel Herzblut stecke, aber das verblasst. Das habe ich aber auch bei anderen Dingen. Das aktuellste ist immer das spannendste/schönste/aufregendste. Alles, was weiter zurück liegt, verliert an Aufregung.

Nun zu ein paar Zahlen:

Wie viele Beitragsideen habe ich derzeit je nach Kategorie?

Bildermagie: 37

Schreibfunken: 15 (diese entstehen eher spontan)

Reiselust: 14

Glücksgedanken: 15

Videos: 33

Ich komme also auf über 100 Ideen, davon befinden sich derzeit 20 in den Entwürfen, machen ganz fertig, manche half und manche zeigen nur ein Stichwort.

Yvonne von Seitenglück macht das folgendermaßen:

Sie hat 3 Kategorien auf ihrem Blog. Sie postet eine Woche lang 3 Beiträge, jeweils aus einer Kategorie einen, und dann die nächste Woche gar nichts. Es kommen also alle zwei Wochen drei neue Blogbeiträge.

Ansonsten ist mir „nur“ das übliche System bekannt, bei dem man entweder 1x die Woche, 2x die Woche oder 3x die Woche bloggt.

Welches System spricht euch an? An welchen Wochentagen und zu welcher Uhrzeit lest ihr am liebsten Blogbeiträge? Ich hatte bis jetzt immer an früh morgens (7-8 Uhr) oder nachmittags/abends (16-19 Uhr) gedacht.

Bis jetzt habe ich das Gefühl, eine Struktur zu verlieren. Mal kommt der Beitrag online, mal der, das gibt dem ganzen eine Art von Beliebigkeit, oder wie seht ihr das? Fakt ist, dass natürlich Fotografie immer wieder aufs Neue (fast täglich) ganz anderes Material liefert, als zb Schreibbeiträge. Auch über Serien will und werde ich hin und wieder bloggen, auch wenn das hier fast keinen Anklang findet.

Welche Kategorie interessiert euch am meisten welche weniger? Welchen Rhythmus fändet ihr gut, oder wie handhabt ihr das? Ich könnte auch Blogbeiträge gar nicht vorschreiben, sondern diese immer am Wochenende produzieren, damit die Begeisterung und Erinnerung an den Beitrag frischer ist, kann nur noch nicht einschätzen, ob das zu stressig wird bei unvorhergesehen Ereignissen.

Und bevorzugt ihr Beiträge mit vielen Bildern/weniger Bildern, lange Texte/kurze Texte, Videos/normale Blogbeiträge?

Um euch das antworten zu vereinfachen schreibe ich euch hier einen Text, den ihr euch auswählen und kopieren könnt und dann die „Felder“ ausfüllt, also hinter den vorgegebene Wörtern eure Meinung schreibt. 😉

Wie oft bloggen?

Welchen Wochentag/Wochentage findest du am besten?

Welche Uhrzeit passt dir?

Welche Kategorie findest du am besten? Welche interessiert dich am wenigsten?

Wie magst du Blogbeiträge am liebsten? Wenig/viel Text, Videos/normale Blogbeiträge, viele Bilder/wenige Bilder?

Welches System gefällt dir am Besten?

Wie wichtig ist dir eine Abwechslung der Kategorien?

 

Das ist natürlich jetzt recht starr gedacht und ihr könnt alles dazuschreiben, was ihr wollt! Natürlich muss ich letztens Endes auf mich hören und das machen, was mir am meisten Spaß macht. Das Problem ist nur so leicht beantworten kann ich das selbst nicht. Ich habe für mich bis jetzt noch nicht die perfekte Blogroutine gefunden und so lange ich noch studieren, kann ich mir diesen zeitlichen Luxus der Einteilung noch erlauben. Wer weiß, ob es den Blog noch geben kann, wenn ich Vollzeit im Berufsleben bin. Daher möchte ich das Beste herausholen. Letzten Endes ist der Blog ein Hobby, welches niemals ein Ende finden wird.

Es gibt immer wieder etwas Neues zum bloggen. Ein Gedankenkarussel und bildhafter Repräsentierteller der Unendlichkeit.

Ganz liebe Grüße und ich freue mich sehr auf jeglichen Kommentar oder eure Anregungen und Tipps!

signatur

 

 

 

 

 

17 Kommentare zu “UMFRAGE: Blogbeiträge posten: Wie & Wann?

  1. Liebe Nadine,
    das ist mir alles zu blöde, ich blogge wenn ich Lust habe und mal wieder neue Bilder da sind.
    Bloggen nach Schema F ist doch langweilig.
    Lieben Gruß, Ewald

    Gefällt 2 Personen

    • Hallo Ewald, klar das kann jeder so machen, wie er mag, aber für mich funktioniert das nunmal nicht. Ich brauche Routine, Struktur etc im Leben, so bin ich nun mal. Keine Routine zu haben ist für mich eher stressig und chaotisch, was meinem stetigen Gedankenkarussell nicht zuträglich ist. Letzten Endes ist jeder Beitrag als solches immer individuell, egal nach welcher Kategorie, Uhrzeit oder Tag man schaut. Danke dir für deine Meinung.

      Gefällt 1 Person

  2. Mel Matthias

    Ich poste einmal die Woche, fester Tag, feste Zeit. Warum? Wegen der Algorithmen. Regelmäßigkeit ist das, was dafür zählt. 3 x die Woche, dann eine Woche Pause ist auch eine Form von Regelmäßigkeit, ob die Algorithmen diese erkennen, weiß ich nicht.
    Auf jeden Fall war das für mich der ausschlaggebende Punkt, an dem ich meinen Rhythmus festgelegt habe. Teils bereits ich Beiträge längerfristig vor, teils nicht. Durch die Plan weiß ich vorher meist, was ich wann poste und dann passt das auch, ohne dass es mich stört (Stichwort: Lust dazu haben).

    Was die Themen betrifft, da bin ich der Ansicht, blogge, wonach dir ist, denn das ist dein Blog. Und davon abhängig, wie aufwändig die Beiträge sind. Wenn die zu einem Thema aufwändiger sind als die zu einem oder mehreren anderen Themen, dann mache die seltener (nur so als Anstoß). Denn du musst das ja auch zeitlich unterbringen. Aber das hängt auch davon ab, wie du deinen Blog ausrichtest. Ich freue mich, wenn meine Beiträge gelesen werden. Bei denen, wo mein Ziel in der Sensibilisierung für Themen liegt, ist es mir im Grunde schon wichtig, ansonsten blogge ich vor allem, weil ich Spaß daran habe und nicht auf andere ausgerichtet. Der Blog zeigt einen Teil Ich und wer den mitnehmen möchte, ist gern willkommen, muss sich aber mit dem zufrieden geben, das ich gerade zeigen möchte oder kann. Das entspannt das Ganze auch und nimmt mir die Struktur dennoch nicht (ich befürchte, wenn du dir das Korsett jetzt zu eng schnürst und es dann durch die Uni oder andere Umstände Zeitprobleme gibt, fühlst du dich auch wieder nicht gut, wenn du deinen Plan nicht durchziehen kannst, deswegen spreche ich das an).

    Gefällt 1 Person

    • Ja, das denke ich mit dem Algorithmus auch. Außerdem können sich die Leser dann auch merken immer XY Uhrzeit und immer XY Tag, das finde ich ganz entspannt.
      Ich muss dazu geben bei meinen Ideen oder Entwürfe sind teilweise Bilder und/oder Beiträge dabei, die zwei Jahre alt sind. 60 Prozent sind ein Jahr her. Das macht es natürlich schwer, so viel Euphorie aufzubringen, wie wenn man etwas direkt postet/posten kann.
      Tatsächlich sind die Fotografischen Beiträge die nervigsten zum hochladen, weil alle Bilder einzeln hochgeladen werden müssen. Aber in dem Sinne gibt es nur vereinzelnd Beiträge, die besonders aufwändig sind, die meisten halten sich relativ die Waage. Letzten Endes entsteht bei mir ja sehr schnell eine enorme Begeisterung und genauso schnell ein extremer Begesiterungsabfall. Bei den meisten Blogbeiträgen spüre ich nur ein Schulterzucken. Sie sind mir egal geworden. Aber dieses „Phänomen“ zeigt sich eben auch beim schreiben und fotografieren, es liegt also in meiner Psyche begründet, nicht im Blog.
      Ja, das ist es eben. Der „Blogplan“ muss flexibel genug sein, dass man ihn umsetzten kann und gleichzeitig strukturiert genug, sodass ich für mich einen roten Faden habe. Ich bleibe dabei, dass ich nicht mehr Monate oder Wochen im Voraus die Beiträge runterschreiben will, denn wenn ich sie dann später veröffentliche, bedeuten sie mir zu wenig. Lieber will ich versuchen, mich immer am Wochenende dran zu setzen und diese dann in der darauffolgenden Woche zu veröffentlichen.

      Liken

  3. Hi, ich würde mich gar nicht so einengen – ausser es liegt dir, manche brauchen das alles fest geregelt ist.
    Ich beantworte mal deine Fragen

    Wie oft bloggen?
    Sooft, dir was einfällt

    Welchen Wochentag/Wochentage findest du am besten?
    Das ist mir eigentlich egal, da ich regelmässig den Reader abarbeite und meistens gar nicht auf die Veröffentlichungstage achte – ausser halt bei Aktionen

    Welche Uhrzeit passt dir?
    Da muss ich mich wiederholen – ich arbeite den Reader ab, das kann mal früher, mal später sein.

    Welche Kategorie findest du am besten? Welche interessiert dich am wenigsten?
    Das kann Tagesabhängig sein. Ich denke ein gesunder Mix von allen kann es schon sein

    Wie magst du Blogbeiträge am liebsten? Wenig/viel Text, Videos/normale Blogbeiträge, viele Bilder/wenige Bilder?
    Viel Text schreckt mich meistens ab. Viele Bilder und bisschen Erklärung dazu. Videos ist ok – aber nicht zuviel und vorallem nicht zu lange. Bis jetzt hast du ja meist 4-5 Minuten – das ist auch ok. Es gibt andere, die machen 20-30 Minuten…viel zu lange.

    Welches System gefällt dir am Besten?
    Auch da muss ich auf mein System mit dem Abarbeiten des Readers hinweisen – wenn 5 Beiträge hintereinander von dir kommen und es mich anspricht, gucke ich mir auch alle 5 an. Aber besser wäre wahrscheinlich mit bisschen Pause und nicht alle hintereinander. Aber es kann auch pro Tag 1-2 sein.

    Wie wichtig ist dir eine Abwechslung der Kategorien?
    Wäre kein Hauptkriterium. Aber Abwechslung ist auf dem Blog immer gut um viele Menschen anzusprechen.

    Hoffe, das hilft bisschen. Ich denke, die meisten machen das mit dem Abarbeiten des Readers so wie ich.

    Grüsse

    Gefällt 1 Person

    • Das Problem ist, mir fehlt eine Struktur. „Jede Woche einen Blogbeitrag, egal welchen“, gibt mir einfach zu viel Auswahl. Es gibt 100 Beiträge, aus denen ich blind fischen könnte und das gibt mir das Gefühl, als wäre es belanglos, welchen Beitrag ich als nächstes veröffentliche (im Grunde ist es das mit zeitungebunden ja auch, es ist egal, ob in der einen Woche erst der und danach der andere Beitrag kommt oder andersherum) aber gleichzeitig gibt es mir auch das Gefühl, dass der Beitrag selbst dann ja nicht wichtig ist, weil er austauschbar ist. Bescheuert, vermutlich, ich weiß 😀

      Dankeschön! Wie gesagt ich finde es für den Leser schöner, wenn sie wissen, zb jeden Dienstag kommt ein neuer Blogebitrag von mir online. Das schafft eine andere Art von Regelmäßigkeit und Gebundenheit. Ansonsten Danke ich dir auch vielmaß für deine Ausführungen, ich habe ständig genickt. Ich schaue meistens täglich bzw. alle paar Tage im Reader vorbei. Will nicht, dass sich zu viel ansammelt und schaue dann einfach, was ich lesen will und wo ich vielleicht „nur“ ein Like dalasse.

      Gefällt 1 Person

      • Vielleicht versuchst du es mal mit einem Zufallsgenerator, oder so ein Glas in das du die Ideen rein packst und ziehst. Das macht es spannender.

        Ich gucke meist regelmässig in den Reader – aber kann auch mal vorkommen, dass es erst zwei drei Tage später wird – je nach Tag halt.
        Wichtig ist ja auch, wie du dich wohl fühlst, es soll nicht in einen Stress ausarten – dann hast du bald keine Lust mehr. Aber du wirst da schon was finden. Bisschen tüfteln und dann wird das.

        Grüsse

        Gefällt 1 Person

      • Witzige Idee 😀 muss ich mal schauen 🙂
        Es kommt natürlich auch sehr darauf an wie vielen Leuten man folgt 🙂
        Ja ich habe mir jetzt überlegt ich will 2x die woche bloggen, dienstags und Freitags. Einfach weil das meine beiden freuen tage sind. Dienstags fotografisches und Freitags nicht fotografisches 🙂

        Gefällt 1 Person

      • Ja, siehst du. Schon ist es gelöst. Das klingt doch gut. Dann auf spassiges bloggen und von meiner Seite dann lesen 🙂

        Gefällt 1 Person

      • Dankeschön! 🙂 danke ich freue mich auch 🤗

        Gefällt 1 Person

  4. Nag, meine Nachricht wurde gelöscht, weil WordPress mich genötigt hat, mich einzuloggen … In mein Uralt-Konto xD

    Nun denn …

    Wie oft bloggen? Mach es daran fest, wie viel Spaß es dir macht. Bei einer Anzahl an Ideen, könntest du schon ein bisschen den Intervall hochschrauben, da du selbst den Spaß an den Beiträgen verlieren könntest, wenn es so bleibt, wie du schreibst …

    Bei den nächsten Fragen ist es für mich irrelevant, da ich unregelmäßig blogs lese oder eben, wenn ich sehe, dass du einen interessanten Beitrag auf Instagram geteilt hast …
    Welchen Wochentag/Wochentage findest du am besten? Welche Uhrzeit passt dir? Welches System gefällt dir am Besten?

    Wie wichtig ist dir eine Abwechslung der Kategorien? Das ist mir eigentlich ziemlich gleich, da ich mich vielfältig interessiere und gerne die Persönlichkeit, die in den Beiträgen durchkommt, herauslese.

    Welche Kategorie findest du am besten? Welche interessiert dich am wenigsten? Natürlich interessieren mich Beiträge zu den Themen Schreiben und Bildbearbeitung am meisten, weil ich mich gerade selbst damit beschäftige. Die anderen haben für die anderen Leser und vor allem für dich, denke ich, absolute Daseinsberechtigung.

    Wie magst du Blogbeiträge am liebsten? Wenig/viel Text, Videos/normale Blogbeiträge, viele Bilder/wenige Bilder? Generell schaue ich Bilder auf Instagram und Videos auf Youtube an. Blogs sind für mich für Texte da und wenn mich das interessiert, was dort steht, lese ich auch gern einen langen Text.

    Ich hoffe, die Antworten waren hilfreich 🙂

    Liebe Grüße, Tinka

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Tinka und auch dir schon mal ein fettes Dankeschön!
      Oh nein, das tut mir leid!
      Daher umso mehr danke, dass du es dann nochmal versucht hast.

      Ja genau, die Beiträge, die noch kommen sollen, sammeln sich nach zwei Jahren an und werden einfach nicht weniger. Jede Woche kommt ca. ein neuer Blogbeitrag hinzu. Es ist zum verrückt werden.

      Ja, die Antworten fand ich hilfreich, vielen lieben Dank! Ich finde es interessant, wie „schlecht“ Videos hier wegkommen derzeit 😀
      Ganz liebe Grüße!

      Liken

  5. Ich lese Blogartikel meist abends. Aber eigentlich ist es ja egal, wann Du ihn veröffentlichst. Wenn Du früh einen Artikel online stellst, lese ich ihn auch abends. Artikel über Fotografie interessieren mich am meisten. Videos mag ich nicht so, da ich meistens ohne Ton am Smartphone schaue. 1 bis 2 Artikel pro Woche sind voll ok. Mehr nicht. Mein Tipp an Dich: kein Stress! Wichtig ist doch, dass DU Dich wohlfühlst. Sonst leiden Deine Artikel.

    Gefällt 1 Person

    • Dankeschön 🙂 Ja, für die Reichweite ist es schon ganz gut, ohne dann zu veröffentlichen, wenn wenigstens mal ein zwei Menschen zufällig durch die Timeline scrollen 😉 Auch bedingt durch die darauf folgende Werbung bei Twitter und Instagram.
      Das ist ja interessant, mit dem ohne Ton am Smartphone! Ich kann manche Videos auch ohne Ton machen, aber ich rede zu gerne 😀
      Das finde ich auch wichtig und gerade deswegen finde ich es auch so wichtig, eine Routine zu entwickeln, die für mich wirklich funktioniert 🙂 Danke dir!

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

KARIN SCHIEL FOTOGRAFIE

Fotografie - Reisen - Lifestyle

Miss Foxy Reads

Literatur, Lifestyle, Filme & Serien

Letterheart

Bücherblog

Texteule

... und deine Geschichte bekommt Flügel.

nonsensente

Fotografie, Schreiben & Gedanken

Flügel aus Papier

"Reading is like flying to your own, infinite kingdom." (Deepanwita Nath)

Buch & Gewitter

Stunden zwischen Blitz und Papier

Zeilenwanderer

Literatur, Rezensionen und mehr

mscaulfield

gib mir kaffee und bücher und ich bin friedlich.

%d Bloggern gefällt das: