Bildermagie

Fotografie von Haustieren

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es eine absolute Premiere! Ich zeige euch Fotos von Haustieren. Diese sind eher moody gehalten, wie ich das jetzt mal so schön formulieren würde. Also keine klassischen Fotos für die Besitzer, sondern einfach so für mich bei einem Familienbesuch. Daher konnte ich sie auch so bearbeiten, wie ich lustig war und ich muss zugegeben, da war mir der Sinn nach moody.

So, dann seht ihr auch, was ich mit moody meine. Alles ist eher dunkler, kontrastreich, vielleicht ein bisschen rauschen und tiefe dunkle Töne!

Die Haustiere sind: eine Katze, zwei Hunde und ein paar Hasen!

Das hier ist tatsächlich mit das Einzige vernünftige Foto vom Hund, denn ich habe Angst vor Hunden! Je größer, desto schlimmer. Leider habe ich diesbezüglich auch schon einige schlechte Erfahrungen mit Hunden gemacht. Solche, die von ihren Besitzern nicht unter Kontrolle zu kriegen waren, die nicht hörten, die einem in den Rücken sprangen oder mich morgens beim Fotografieren als Bedrohung ansahen. Ich wechsel wirklich die Straßenseite, wenn da ein großer Hund ist und wenn dir mir ganz zu nah kommen, fange ich mitunter an zu zittern. Schlimm. Habt ihr Angst vor Hunden oder habt ihr stattdessen selbst welche? 🙂 Schreibt es mir doch gerne in die Kommentare!

Egal, wo ich bin, egal bei wem, mein Handy ist immer dabei und das ein oder andere Foto ebenso. Ich kann einfach nicht anders. Fotografie, egal, ob früh morgens oder im Alltag, ist für mich einfach essenziell. Und gerade bei den Hasen und Katzen wollte ich diese nur zu gerne fotografieren! Ich hatte meine Kamera dabei und da meine Tanten damit kein Problem hatten, durfte ich diese fotografieren und hier nun zeigen. Die Fotos sind zugegeben schon zwei Jahre alt, daher würde ich sie vermutlich heutzutage anders bearbeiten. Aber ich möchte euch auch meine Reise zeigen, und nicht ständig alles neu machen, so wie es jetzt gerade am Besten passt. Die Tatsache, dass ich damals die Fotos eben genau so bearbeitet habe, ist ein Verweis auf die damalige Zeit, die möchte ich durch eine neue Bearbeitung nicht auslöschen.

Ich finde Hasen einfach unglaublich süß, auch wenn sie so groß sind hier. Also das kommt vielleicht nicht so rüber auf den Fotos, aber das sind riesige Hasen gewesen 😀

Auch war es für mich interessant zu beobachten, wie mich die Tiere selbst beobachten. Besonders an der nächsten Reihe wird das glaube ich sehr gut deutlich. Der Hase schien mich regelrecht mit seinen Blicken zu verfolgen, um mich ganz genau im Blick zu haben, was ich denn da wohl mache.

auch schwarz weiß macht in meinen Augen viel her!

und hier nochmal der Hase und die Katze in Bewegung:

Dann habe ich hier noch eine Bilderreihe der Katze. Mit dem Hintergrund sieht man auch wirklich, was da für eine wunderschöne Atmosphäre herrscht! So farmlife mäßig, bzw. so ländlich. Ein Traum wie ich finde! Ich liebe einfach Natur um mich herum und würde mitten in der Stadt absolut unglücklich werden. Wem geht es da genauso?

Und dann habe ich noch die erneut blühende Heide genutzt, um ein bisschen mehr Farbe ins Spiel zu bringen. Das war so ein schöner Moment, wie sich da der Hund und die Katze annäherten, ich war echt stolz, das gerade so eben auf meiner Kamera festhalten zu können!

So, ich hoffe, ihr hattet genauso viel Spaß wie ich, einfach mal was ganz anderes zu sehen, es war echt total aufregend das zu fotografieren und fürs erste Mal bin ich ganz zufrieden 🙂 Wie findet ihr die Bilder?

4 Kommentare zu “Fotografie von Haustieren

  1. Ich finde die Bilder klasse. Tier Fotografie ist ja gar nicht so einfach, gerade wenn die Tiere nicht wollen. Da muss man echt Geduld und auch etwas Glück haben. Mir gefallen gerade die letzten Bilder richtig gut, auch weil ich das so süß finde, wie Hund und Katze sich da annähern. Hast du einen wunderschönen Moment eingefangen. Aber generell finde ich alle Bilder richtig kreativ und ich mag die Farbgestaltung wirklich bei allen. Auch das Schwarz Weiß wirkt super.

    Ich persönlich hatte ja lange Zeit einen Hund, verstehe aber dass du nach den negativen Erfahrungen Angst hast. Wir haben unseren sofort beigebracht andere Menschen nicht anzuspringen, vor allem schon deshalb weil wir noch kleinere Kinder in der Verwandtschaft zu dem Zeitpunkt hatten, aber wir wollten das auch einfach generell nicht. Heute habe ich aber auch Respekt vor fremden Hunden, bin da trotzdem immer vorsichtig, weil man ja nie weiß, wie die erzogen sind. Ich habe zwar keine Angst vor Hunden, aber wir sind für sie ja auch Fremde. Deshalb nähere ich mich da immer langsam, lasse den Hund mich erstmal beschnuppern und dann sieht man auch wie dieser reagiert. Übrigens weiß ich noch von meinem Hund wie schwer es ist ein schönes Bild zu bekommen xD. Der wollte sich nämlich ungern fotografieren lassen. Sprich: Entweder guckt er demonstrativ in die andere Richtung oder man ist ihm hinterher gerannt. Wir haben deshalb nur ein paar wenige Aufnahmen wo er perfekt in die Kamera schaut. Aber wie gesagt da kommt halt das Glück ins Spiel und auch wie das Tier an dem Tag gelaunt ist.

    Dankeschön für dein liebes Kkommentar und die Antwort Nadine <3.
    Das ist genau das was ich schade finde: Es sorgt dafür, dass all das was so positiv am Internet ist, verschwindet. Auch in Bezug auf die Vielfalt, die im Internet vorherscht. Es ist doch gerade das Schöne, das jeder der einen Internetzugang besitzt, sich beteiligen kann und wir kein Zwei-Klassen-Internet haben. Aber genau das sit doch die Folge mit solchen Filtern, wenn dann kleinere Accounts ihre Bilder nicht mehr hochladen können, weil das Urheberrecht nicht geklärt werden kann? Es wird darin enden, dass dann nur noch sogenannte Trusted User ohne Probleme ihre Inhalte anbieten können. Und ich denke, dass möchte niemand. Ich bin deshalb auch überrascht, dass das Thema in der Bloggerszene kaum angesprochen wird. Finde ich schade. Das betrifft uns alle, egal in welcher Nische man unterwegs ist. Dazu finde ich ist die Meinungsfreiheit das höchste Gut was wir haben, wenn ich dann Auszagen von Politikern lese, dass die zwar bedroht sein könnte, aber wir das in Kauf nehmen müssen, wird mir ganz anders. Ich bin definitiv auch für ein neues Urheberrecht und den Schutz von Künstlern, aber nicht auf dem Rücken der Meinungsfreiheit.

    Auf den Blogbeiträge bin ich aber gespannt. Ich liebe ja Travelguides über die USA, einfach weil das bei mir auch ganz oben auf der Reieliste steht. Gerade fehlt nur das Geld dafür, deshalb inhaliere ich die Bilder anderer :D. Mein Bester war ja auch in New York, der findet zwar schon das man es gesehen haben muss, aber er fand auch die Armut ganz schlimm.

    Ich bin durch mit den beiden, die ich alleine geschrieben habe. War mit der Arbeit über Fans nun auch etwas eher fertig. Jetzt wird sie gegengelsen und ich muss nur noch die Formalia bei beiden machen, also Seitenzahlen hinzufügen und so. Literaturverzeichnis noch mal checken. Dann können die Weg. Die Gruppenarbeit wurde ja nun geschoben, das heißt wir machen die im April.
    Oh je dann hoffe ich, dass im April trotzdem auch ein paar ruhige Momente findest und dem Stress auch etwas entgehen kannst.

    Liken

    • ich antworte dir gerne wieder auf deinem Blog, vielen lieben Dank für deinen langen Kommentar! 🙂

      Liken

  2. Schöne Effekte hast Du kreiert. Besonders Hund und Katze zusammen finde ich sehr nett.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

KARIN SCHIEL FOTOGRAFIE

Fotografie - Reisen - Lifestyle

Miss Foxy Reads

Literatur, Lifestyle, Filme & Serien

Letterheart

Bücherblog

Texteule

... und deine Geschichte bekommt Flügel.

nonsensente

Fotografie, Schreiben & Gedanken

Flügel aus Papier

"Reading is like flying to your own, infinite kingdom." (Deepanwita Nath)

Buch & Gewitter

Stunden zwischen Blitz und Papier

Zeilenwanderer

Literatur, Rezensionen und mehr

mscaulfield

gib mir kaffee und bücher und ich bin friedlich.

%d Bloggern gefällt das: