Glücksgedanken

#xmaswritingchallenge Adventskalender Türchen 23

Hallo ihr Lieben!

Ziele sind wichtig, erst Recht für das kommende Jahr. Wer von euch macht sich Vorsätze und wer lässt es damit lieber ganz bleiben?

Ziele: Was sind deine Schreibziele für das Jahr 2019? Was ist das Wichtigste davon?

Die Glashaus-Saga schreiben und an Todesglück weiter arbeiten. Ich weiß nicht, ob ich direkt sagen soll, beide Projekte zu beenden, denn das wäre sehr viel. Ich möchte mir auf gar keinen Fall zu viel vornehmen. Daher einfach nur Glashaus-Saga schreiben, je weiter ich komme, desto besser. Zumal ich aufgrund des Genres etc. auch „nur“ 80k anpeile, natürlich sind 100k cooler, aber ich glaube in dem Genre sind kürzere Bücher Gewohnheit. Bei Fantasy fange ich meist ab 110k an.

4 Kommentare zu “#xmaswritingchallenge Adventskalender Türchen 23

  1. Da wünsche ich dir bei beiden deiner Bücher weitehrin viel Erfolg und das du das Zeil auch erreichst ;). Ich finde auch man sollte bei der Wörterzahl sich nicht zu sehr auf etwas festschreiben, sondern eher schauen was die Storyline hergibt. Finde es immer schlimm, wenn ich Bücher lese, wo man merkt das der Autor verzweifelt versucht hat noch mehr Zeilen zu füllen und sich das ganze dann zieht. Oder hast du da schon konkrete Vorgaben die du einhalten musst? Das weiß ich als Laie jetzt natürlich nicht.

    Dankeschön für dein liebes Kommentar Nadine,
    Oh ja der Film ist definitiv ein Klassiker. Bin schon so gespannt ob der neue Teil den Charme und Witz des Vorgängers einfängt. Habe den echt unzählige Male gesehen.

    Das geht mir bei den Songs ganz genauso. Haben gestern auch wieder einige bei unserem Spieleabend gehört.

    Liken

    • Danke dir! Ja, ganz genau! Nein, ich schaue einfach, wie es läuft, aber ich finde es für den Prozess des Schreibens und vor allem des Plottens sehr wichtig, sich Gedanken über die Länger zu machen und da ein ungefähres Ziel einzuplanen. Meistens wird es bei mir sowieso länger als geplant 😀
      Ja, ich auch!
      Wie schön 😊

      Liken

  2. Ich wünsch dir viel Glück mit deinem Vorhaben! 🙂 Du hast ja meine Ziele gesehen und ich hab diesmal auch versucht, das ganze realistisch zu gestalten und mir nicht zu viel vorzunehmen. (Im Endeffekt würde ich mich eh nur wieder selbst stressen und dann iiiirgendwann aufgeben, weil ich z.B. nach 3 Monaten nicht so viel geschafft habe wie ich wollte.)
    Was ich auch interessant finde ist, dass du auch „planst“ so und so viel Wörter zu schreiben! Darüber mache ich mir eher weniger Gedanken und versuche einfach die Motivation und den Spaß am Schreiben am Laufen zu halten. xD

    Liken

    • Dankeschön! 🙂 Ja genau, das ist total schlimm und im Grunde sabotiert man sich damit nur selbst.
      Ja, das finde ich wichtig, gerade für den Roman selbst muss man meiner Meinung nach ungefähr wissen, wie viel man braucht bzw. hat, nur dann hat man z. B. einen klassischen Roman in dem jeweiligen Genre und nur dann kann man Kapitel, Handlungsaufbau, die Struktur und den Szenenablauf so richtig vernünftig planen 🙂 Aber klar, das ist sowieso das Wichtigste!

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

KARIN SCHIEL FOTOGRAFIE

Fotografie - Reisen - Lifestyle

Miss Foxy Reads

Literatur, Lifestyle, Filme & Serien

Letterheart

Bücherblog

Texteule

... und deine Geschichte bekommt Flügel.

nonsensente

Fotografie, Schreiben & Gedanken

Flügel aus Papier

"Reading is like flying to your own, infinite kingdom." (Deepanwita Nath)

Buch & Gewitter

Stunden zwischen Blitz und Papier

Zeilenwanderer

Literatur, Rezensionen und mehr

mscaulfield

gib mir kaffee und bücher und ich bin friedlich.

%d Bloggern gefällt das: