Glücksgedanken

xmaswritingchallenge Adventskalender Türchen 9

Hallo ihr Lieben,

Auf zu Türchen Nummer 9!

Erinnerungen: Wie viele eigene Erinnerungen fließen in deine Geschichte ein? Also verarbeitest du Ereignisse, die dir selbst geschehen sind, in deinen Romanen oder trennst du das komplett von dir?

Ich glaube es fließen gerade unterbewusst sehr viel mehr Erinnerungen in die Geschichten ein, als wir das selbst meinen. Jemand sagte mal: „In jedem Roman steckt ein Stückchen vom Herz des Autors.“

Ansonsten habe ich mehrmals versucht, Ereignisse, die mir wiederfahren sind, in den Geschichten zu verarbeiten. Insbesondere meine Schulzeit, Kindheit, und Familiengeschichte bietet da…konfliktpotential. Aber bei manchen Dingen habe ich schnell festgestellt, dass es einfach nicht geht. Es ist zu schmerzhaft, zu sehr eine Qual, wenn man sich an Sachen zurückerinnert, Emotionen aufleben lässt, an die man sich nicht erinnern will. Deswegen meide ich auch ganz bewusst manchmal Bücher zu bestimmten Themen. Auch meine Charaktere versuche ich stets von mir zu trennen, weil ich nicht das Gefühl haben will, ich schreibe über mich selbst. Das Problem ist, wenn die Protas zu sehr werden wie ich, oder wie ich und meine Zwillingsschwester, habe ich das Gefühl, ich schreibe nicht mehr die Geschichte von XY, ich schreibe die Geschichte von mir. Und das möchte ich nicht, denn sonst könnte ich auch einfach Biografien schreiben. Natürlich fließen immer wieder Eigenschaften von mir in die Protas ein, einfach damit ich mich auch besser in sie hinein versetzten kann und dann geht es leichter von der Hand. Aber ansonsten bin ich tatsächlich mit echten Ereignissen eher sparsam. Wobei es da bestimmt auch solche kleinen gibt, dass einem die gar nicht mehr auffallen.

2 Kommentare zu “xmaswritingchallenge Adventskalender Türchen 9

  1. Das du deine Protas von dir und deiner Schwester getrennt halten möchtest, verstehe ich sehr gut!
    Ich versuche einige Sachen, besonders, dass was mich sehr bewegt hat und immer noch bewegt getrennt von meiner Geschichte zu halten. Bei kleineren Dingen, die mir nicht SO zugesetzt haben, versuche ich ab und an sie einzubauen. Ob ich die Dinge nun 1 zu 1 niederschreibe, so wie sie wirklich passiert sind oder ob ich sie in abgewandelter Form hinzufüge ist dabei egal.

    Aber wie gesagt, ich halte das mit Erinnerungen auch eher sparsam, wenn ich schreibe und die kleinen Dinge die ich dann mit einschreibe merke ich vielleicht gar nicht mehr.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

KARIN SCHIEL FOTOGRAFIE

Fotografie - Reisen - Lifestyle

Miss Foxy Reads

Literatur, Lifestyle, Filme & Serien

Letterheart

Bücherblog

Texteule

... und deine Geschichte bekommt Flügel.

nonsensente

Fotografie, Schreiben & Gedanken

Flügel aus Papier

"Reading is like flying to your own, infinite kingdom." (Deepanwita Nath)

Buch & Gewitter

Stunden zwischen Blitz und Papier

Zeilenwanderer

Literatur, Rezensionen und mehr

mscaulfield

gib mir kaffee und bücher und ich bin friedlich.

%d Bloggern gefällt das: